Login






Passwort vergessen?
Mühlenfest: Der Spielmannszug ist auch dabei!
 
Wittmunder Schützenfest: Andreas Smidt Bestschütze
Es war ein imposantes Bild zwischen dem Restaurant "Athen" und der Gaststätte "Im Eimer" in der Wittmunder Fussgängrezone: der Spielmannszug Carolinensiel und die Wittmunder Männer spielten gemeinsam "Preussens Gloria" für das Publikum der Harlestadt.
Die Tambourmajore Heiner Gralfs und Andreas Smidt hatten sichtlich Spass beim erstmaligen Besuch der Freunde von der Küste. Der Frühstückmarsch war so wieder ein Höhepunkt des Wittmunder Schützenfestes.
Nach dem traditionellen Zapfenstreich am Freitagabend auf dem Marktplatz hiess es früh Aufstehen für die Wittmunder Spielleute. Bereits um sieben Uhr war "Abmarsch" zum amtierenden Bestschützen Peter Janssen, der gemeinsam mit seiner Frau Annja und anderen helfenden Händen für ein reichhaltiges Frühstück sorgte. Natürlich wurde zu seinen Ehren noch ein kurzes Konzert gegeben.
Nach dem Frühsücksmarsch und dem Empfang der auswärtigen Vereine konnte sich ein Spielmann über eine besondere Ehrung beim Festessen freuen: Werner Malzahn wurde für "40 Jahre im Schützenverein" geehrt.
Peter Janssen wurde am Nachmittag als Bestschütze abgelöst: Andreas Smidt wurde überaschend zum neuen Bestschützen  2016 gekührt - knapp vor Olaf Famler und Horst Meinders. Carsten Holzke konnte wieder einmal nicht einen der ersten Plätze erreichen. Als Trost wurde er kurzerhand zum "Spielmann der Herzen" ernannt.
Wittmunder Schützenkönig wurde erneut Gerold Schmidt, direkt vor Flötist Thorsten Eilts.
Neben dem zweiten und dritten Platz von Dominik Wirt und Leon Otten bei den Jungeschützen gab es noch drei weitere herausragende Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im Spielmannszug: Eike Famler für 10 Jahre, Uwe Otten für 25 Jahre, und Hendrik Kreuzkamp ist schon ganze 45 Jahre mit dabei.
Die geehrten wurden beim Festball von allen Gästen gebührend gefeiert. Der Sonntagsfrühschoppen zu Top- Musik von "Alex Chilla" war ein gemütlicher Abschluss des 428. Festes.
 
Dabeisein: 428. Wittmunder Schützenfest
Zum 428. Mal feiern die Wittmunder Schützen mit der Bevölkerung ihr Schützenfest. Auch in diesem Jahr im und am Wittmunder Schützenhof. Natürlich ist auch der Wittmunder Spielmannszug mit von der Partie.

Insbesondere freuen sich die Wittmunder auf die Freunde vom Spielmannszug aus Carolinensiel: Sie werden am Samstagvormittag den sogenannten "Frühstücksmarsch" musikalisch abrunden.
Dabeisein beim 428. Wittmunder Schützenfest!
 
Renate Meinders ist die Bestschützin
Wie immer steht im August der nächste Saisonhöhepunkt bei den Wittmunder Spielleuten im Kalender: Das traditionelle Schützenfest der Harlestadt. 
Eingeläutet wird dies immer mit dem Ausschiessen des Bestschützen im Schützenhof.
Und nicht nur bei den Männern, sondern auch bei den Frauen der Spielleute wird traditionell "die Beste" ermittelt: In einem spannenden Wettbewerb konte sich Renate Meinders die meisten Ringe erzielen und sich "Bestschützin" nennen. Den begehrten Wanderpokal nahm aus den Händen von Tambourmajor Andreas Smidt in Empfang. Annja Janssen und Petra Köhler freuten sich über die Plätze 2 und 3.
Bei den Männern wird der Sieger traditionell erst am Schützenfest-Samstag bekannt gegeben. Solange müssen sich die Spielleute noch gedulden.
Insgesamt verlebten die Männer mit Ihren Frauen einen kurzweiligen Abend im Schützenhof. Alle freuen sich auf drei stimmungsvolle Tage beim 428. Wittmunder Schützenfest.
 
Spielmannszug wieder im Schützenfest-Modus
2016 ist das Jahr der Hochzeiten für die Wittmunder Spielleute: Nachdem Andreas Smidt und "seine" Sabrina das Ja-Wort sagten, stand die Silberhochzeit von Flötist Jürgen Gilijan und "seiner" Petra an.
Zu Ehren der vier wurden selbstverständlich einige Märsche aufgespielt. Im "Freesenkrog" Werdum und im "Schützenhof" Jever bot die Mannschaft den gut gelaunten Gästen ein kleines Wunschkonzert.

Nach den Feierlichkeiten befindet sich die Mannschaft von Tambourmajor Andreas Smidt jetzt wieder im "Schützenfest-Modus":
Den Anfang machte der Besuch des Schüzenfestes in Neermoor. Start des Sonntagsfestumzuges war wie immer am dortigen Schützenhaus mit der Begrüssung der zahlreichen Umzugsteilnehmer. Der Marsch führte durch den Ort bis zum Schützenplatz. Im Festzelt wurde u. a. der Fliegermarsch präsentiert, ehe die Männer einen schönen Nachmittag auf dem gemütlichen Festplatz genosse,n und wieder mit dem Bus in Richtung Heimat fuhren.



 
Hochzeit & Esens: Die nächsten Höhepunkte!
Ohne Zweifel gehörte die Teilnahme am Sonntagsfestumzug in Hannover zu den Höhepunkten des Jahres für den Wittmunder Spielmannszug. Die nächsten Höhepunkte liessen aber nicht lange auf sich warten.
Denn gleich zweimal war der Spielmannszug am Wochenende des Esenser Schützenfestes unterwegs:
Zunächst war es für alle Spielleute eine grosse Ehre, im Friedeburger Landhotel Oltmanns aufzuspielen. Denn Flötist Knut Oltmanns hatte mit seiner Anna zur Hochzeitsfeier eingeladen.
Die Musiker um Tambourmajor Andreas Smidt liessen es sich nicht nehmen, einige Märsche für das Brautpaar erklingen zu lassen. Beide und die Gäste bedankten sich dafür mit einem grossen Applaus.
Natürlich führte die Spielleute am Sonntag der Weg auch in die Bärenstadt: Beim Sonntagsfestumzug hiess es "Antreten auf dem Marktplatz", bevor sich der Umzug in Bewegung setzte.
Bei warmen Temperaturen führte der traditionelle Umzug durch die Stadt zum Schützenplatz.
Zahlreiche Besucher sorgten bereits auf den Strassen für beste Volksfeststimmung, die sich natürlich auch auf dem Schützenplatz fortsetzte. Reinke Tyedmers zog wieder einmal als Schellenbaumträger die Blicke auf sich.
Gemeinsam mit den Schützen der Harlestadt und der "Schützengilde" ging es auf eine lustige Platzrunde, bevor es mit dem Bus wieder zurück nach Wittmund ging.


 
"Es war ein richtig toller Tag" in Hannover
Flötist Nanno-Fred Köhler brachte es am Tag danach auf den Punkt: "Es war ein richtig toller Tag" beim Schützenausmarsch in Hannover.
Somit lohnte sich das frühe Aufstehen: Um 5:15 Uhr war Treffen auf dem Wittmunder Schützenplatz.  Jeder Spielmann hatte beim Viertelfinal-Auftritt der deutschen Mannschaft mitgefiebert. Richtig ausgeschlafen war also keiner der Kameraden.
Das war aber niemandem anzumerken. Alle waren fokussiert auf den Höhepunkt des Jahres.
Start des größten "Schützemausmarsches der Welt" war wieder am "Neuen Rathaus": Unter die über 10.000 Teilnehmer mischte sich neben Ministerpräsident Stehpan Weil auch die Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Etwas weiter hinten, im sogenannten 4. Zug, starteten die Musiker der Harlestadt.
Die kleine Wartezeit nutzte insbesondere Reinke Tydmers, um sich mit dem Schellenbaum vertraut zu machen. Er wurde von Tambourmajor Andreas Smidt erstmals aktiviert, um das wertvolle Instrument aus dem 19, Jahrhundert zu tragen.
Er führte den Musikzug der Harlestadt noch vor Smidt an, und sorgte so für interessierte Blicke bei den über 100.000 Zuschauern.
Der Schellenbaum wurde in einer speziellen Holzkiste, die von der Tischlerei Koopmann (an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön!) gefertigt wurde, nach Hannover transportiert.
Andreas Smidt und "seine" Spielleute entschieden sich dafür, "auf Hemd" zu marschieren. Dies war bei gutem Wetter zunächst die richtige Entscheidung. Aber als der Umzug den Hauptbahnhof hinter sich ließ, begann es in Strömen zu regnen. Pitschnass war die Kleidung von allen Umzugsteilnehmern. Die Wittmunder liessen sich nicht davon beeeindrucken. Unterstützt von den vielen gut gelaunten Menschen an der Strecke, sorgte der passende Marsch "Himmelblau" für Schützenfeststimmung bei Regenwetter.
"Alte Kameraden" wurde vor den Kameras des NDR-Fernsehen in der Altstadt zum Besten gegeben. Das fachkundige Publikum auf den Tribünen sparte nicht mit Applaus.
Nach dem Eintreffen auf dem Schützenplatz starteten die Spielleute auf die verdiente lockere Platzrunde. Nach einigen Getränken und leckeren Schützenfestspezialitäten ging die Fahrt für die Wittmunder wieder zurück in Richtung Ostfriesland.
Mit im Bus waren wieder einmal die Freunde vom "Schützenverein Germania Middelburg". Dank deren Engagement vor einigen Jahren gehört der Musikzug der Kreisstadt mitterweile zum Bild des Sonntagsumzuges. Gemeinsam hatten alle auch auf der Rückfahrt viel Spass. Ohne Zweifel bestätigte sich jetzt das Fazit von Nanno-Fred Köhler: "Alle hatten einen schönen Tag!"

Den ganzen Tag begleitet wurden die Musiker von einem Redakteur der HAZ ("Hannoversche Allgemeine"). Enstanden ist eine schöne Story: In zeitlicher Reihenfolge wird der gesamte Tagesablauf des Spielmannszuges beleuchtet.
Diese kann auf Facebook unter https://www.facebook.com/Spielmannszug-Wittmund-106453326115170/ oder unter https://www.haz.de nachgelesen werden. Ein großer Dank gilt dem aufmerksamen Journalisten Uwe Janssen.
Unter https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Schuetzenfest-Zehntausende-jubeln-beim-Ausmarsch,schuetzenfest946.html ist das gesamte Video vom diesjährigen Ausmarsch zu sehen (ab 2:15h mit dem Spielmannszug Wittmund).
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 25 - 32 von 236

Galerievorschau

Schützenfest Wittmund - August 2009  
Kategorie: Schützenfest Wittmund - August 2009
 

Statistik

Gesamte Besucher 
847083
Klicks diesen Monat 
207750
Klicks diese Woche 
41652
Klicks Heute 
857
Design / modified by jd